Video der Selbstreflektionsmaschinen (mit Jymmin-Installation) bei Ausstellung Hygienemuseum:

https://www.youtube.com/watch?v=xofgFZ1zv_M

 

Jymmin

Jymmin (Synthese of "gym" and "jammin") ist eine Installation bei der Teilnehmer effizient innerhalb nur weniger Minuten durch eine Kombination von intensiver Körpererfahrung und expressivem musikalischen Ausdruck eine starke musikalische Euphorie und rauschartige Empfindungen erfahren können.

Mehrere Besucher können gleichzeitig verschiedene Kraftmaschinen (Fitness-Geräte) nutzen, die jeweils die physische Bewegung in (elektronische) Musik übersetzen. Dabei erzeugen sie eine Vielfalt musikalischer Effekte, von einfachen Tönen bis zu Melodien und gefilterten Discobeats. Innerhalb weniger Sekunden kann dabei der Performer verstehen wie die Bewegungen und Klägen miteinander assoziiert sind. So werden die Maschinen zu Musikinstrumenten und erlauben einen besonders intuitiven Zugang zu musikalischer Improvisation.

Dabei wird die Musik durch den ganzen Körper gespielt. Die dabei aufgebrachte körperphysiologische Anstrengung verwischt die Grenzen zwischen Instrument, work-out und Tanz. Der Performer erlebt eine Erhöhung körperlichen Arousals durch die Anstrengung, attribuiert diese jedoch auf ein Ästhetisches Erleben seiner musikalischen Aktionen. Somit unterscheidet sich dieses Musikinstrument grundlegend von den meisten herkömmlichen Instrumenten, die oft mit kleinsten mühelosen Bewegungen kontrolliert werden, und damit oft eine Imbalance kreieren zwischen der geringen körperphysiologischen Vereinahmung und den starken Gefühlen die durch die Musik evoziert werden.

Die Installation kann alleine oder in Gruppen mit bis zu ca 100 Teilnehmern gespielt werden. In einer Gruppeninteraktion können die Klanglandschaften intuitiv erforscht werden, und dabei durch ein Überkommen physiologischer Erschöpfung ein Zustand erreicht werden, der musikalischer Trance nahe kommt. Mehrere wissenschaftliche Experimente mit der Installation demonstrieren massive psychologische und physiologische Effekte, die durch Jymmin vermittelt werden (siehe auch die News Sektion um die Abstracts zu den Publikationen zu lesen, oder auf die links klicken zu Volltext):

"Musical agency reduces perceived exertion during strenuous physical performance" - http://m.pnas.org/content/110/44/17784.full.pdf

"Musical feedback during exercise machine workout enhances mood" - http://dx.doi.org/10.3389/fpsyg.2013.00921

"Benefits of listening to a recording of euphoric joint music making in polydrug abusers" - http://dx.doi.org/10.3389/fnhum.2015.00300

"The Band Effect - physically strenuous music making increases esthetic appreciation of music" -https://doi.org/10.3389/fnins.2016.00448