09/2014 Erkundungen des Jetzt, Hygienemuseum, Dresden, Germany

Über 15000 Besucher

"Eine unserer meistbesuchten Aussstellungen."  (Prof. Klaus Vogel, Direktor und Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Deutsches Hygiene-Museum)

Das Erleben von Zeit ist subjektiv. Ein kurzer Moment kann als lang und inhaltsreich erlebt werden, aber Tage können auch spurlos wie im Flug vergehen. Durch gezielte Zusammenführung von Konzepten aus Kunst und Kognitionswissenschaft untersuchen wir Möglichkeiten, die Qualität und Dauer des gegenwärtigen Moments zu verändern. In drei interaktiven Installationen wurde den Besuchern die Gelegenheit geboten, mit Zeit und Raum zu spielen und das subjektive "Jetzt" zu modifizieren.

An diesen Installationen können jeweils mehrere Besucher den Zusammenhang zwischen körperlichen Handlungen und sinnlichen Wahrnehmungen für sich neu erlebbar machen. Auf diese Weise wird es möglich, intuitiv mit der eigenen Empfindung von Gegenwart zu experimentieren.

Zeitkaleidoskop

Während der Ausstellung wurde ein wissenschaftliches Experiment durchgeführt am Zeitkaleidoskop mit 70 Teilnehmern. Es konnte gezeigt werden, dass ein Aufenthalt in der Installation signifikant die Zeitwahrnehmung beeinflusst (je nachdem sehr verkürzt oder sehr ausdehnt), sowie einen Steigerung der Rauschwahrnehmung bewirkt: Fritz TH, Steixner A, Boettger J and Villringer A (2015) Losing track of time through delayed body representations. Front. Psychol. 6:405.

Link zum Volltext: http://dx.doi.org/10.3389/fpsyg.2015.00405

Rad der Zeit

Jymmin